Kurzzusammenfassung der Anliegen – Stadtteilversammlung für Kinder und Jugendliche in Wallstadt 2015

Hier die Anliegen der Stadtteilversammlung für Kinder und Jugendliche in Wallstadt, die am 03. März 2015 stattfand. An der Versammlung nahmen 23 Kinder bzw. Jugendliche im Alter von 9-17 Jahren sowie zwei Bezirksbeiräte und drei Gemeinderäte teil. Eine ausführliche Gesamtdokumentation der Versammlung liegt vor und kann beim Kinder- und Jugendbüro 68DEINS! angefragt werden.

Die Anliegen und Themen der Kinder und Jugendlichen:

Thema Freizeit

  • Fortführung der Renovierung und Erweiterung des Spielplatzes am Wallstadter Bahnhof und Einbeziehung der Ideen der Kinder und Jugendlichen
  • Kritik am schlechten Zustand der Bolzplätze im Stadtteil. Es gibt zwar einige Plätze, diese sind aber in schlechten Zustand. Wunsch nach Aufwertung und einer Konzentration auf eine Auswahl von Plätzen.
  • Wunsch nach einem Café für jungen Menschen, gestaltet und verwaltet von Kindern und Jugendlichen

Thema Respekt

  • Bei Stadtteilfesten Angebote für Jung und Alt schaffen, um mehr Verständnis zu fördern
  • Mehr Kontrollinstanzen für Leher (z.B. wegen übertriebener Strafen)
  • Sicherheitskräfte in den Bahn- bzw. Buslinien 7, 4, 57, 1 (Aus Angst vor sexueller Belästigung)
  • Zu viel Druck und Überforderung durch G8, mehr Schulen, die G9 anbieten, mehr Berücksichtiugung von individuellen Fähigkeiten bei der Fächerwahl

Thema Utopia Wallstadt (Open Space)

  • Wunsch nach einem Jugendclub in Wallstadt, unter anderem notwendig da der Jugendtreff schon um 20.00 Uhr schließt. Dies beinhaltet einen Raum für Parties (öffentlich und privat), einen Ort zum Treffen und eine Jugendbar. Idee der Jugendlichen: Selbstverwaltung.

Bekenntnisse der Politiker*innen:

  • Julien Ferrat (Gemeinderat, parteilos) stimmt den Jugendlichen im Bezug auf die Bolzplatzsituation im Stadtteil zu und möchte sich das Thema „Kunstrasenplatz“ in Wallstadt vornehmen.
  • Christian Rückold (BBR, CDU) und Roland Weiß  (Gemeinderat, Mannheimer Liste) schlagen eine Spielplatzbegehung im Stadtteil vor. Christian Rückold sagt, dass er sich gemeinsam mit Roland Weiß einsetzen will, dass finanzielle Mittel zur Aufwertung der Spielplätze durch BBR und Gemeinderat bereitgestellt werden.
  • Roland Weiß (Gemeinderat, Mannheimer Liste) sieht die Ergebnisse der Stadtteilversammlung im Zusammenhang mit Stadtteilversammlungen in anderen Stadtteilen. Auch hier wird deutlich, so Roland Weiß, dass Jugendhäuser/treffs zwar vorhanden sind, aber nicht immer genügend Personal da ist, um lange Öffnungszeiten zu ermöglichen. Er will sich im Gemeinderat für Mehrheiten einsetzen, um mehr Personal für Jugendtreffs zur Verfügung zu stellen.
  • Gabriele Baier (Gemeinderat, Grüne) will sich persönlich bei der Gestaltung des Spielplatzes „Das Loch“ engagieren und hier kurzfristig zu einer Verbesserung der Situation beitragen.