Stadtschülerrat gegründet – erfolgreiche Schülerkonferenz zur Gründung des ersten Stadtschülerrates Mannheims

Am 11.04.2018 wurde mit dem 1. Mannheimer Schülerrat eine schulartübergreifende und dauerhafte Vertretung der Interessen von Schüler*innen in Mannheim gegründet. Über 50 Schüler*innen aus allen Schulformen der weiterführenden Schulen in Mannheim verabschiedeten auf der Schülerkonferenz die Geschäftsordnung des Stadtschülerrats und wählten die 11 Vertreter*innen des Gremiums. Ziel des Stadtschülerrates ist die Interessenvertretung von Schüler*innen in Mannheim und die bessere Vernetzung und Zusammenarbeit der Mannheimer SMVen (Schülermitverantwortung)

Vertreten im 1. Stadtschülerrat Mannheims sind:

  1. Thilo Dieing, Vertreter für die Schulen in freier Trägerschaft, Ursulinen Gymnasium
  2. Jacov Gothe, Vertreter für die Schulen in freier Trägerschaft
  3. Dennis Klingenspohr, Vertreter für die Gymnasien, Liselotte Gymnasium
  4. Paul Heierling, Vertreter für die Gymnasien, Lessing Gymnasium
  5. Joshua Heinle, Vertreter für die Realschulen, Seckenheimschule
  6. Buse Kilincer, Vertreterin für die Realschule, IGMH (Integrierte Gesamtschule Mannheim Herzogenried)
  7. Ismael Muho, Vertreter für die Werkrealschulen, Humbold Werkrealschule
  8. Ben Haug, Vertreter für die Berufsschule, Helene-Lange Schule
  9. Vassiliki Karaiskos, Vertreterin für die Gemeinschaftsschulen, Johannes-Kepler Gemeinschaftsschule
  10. Jessica Hördt. Vertreterin für die Gemeinschaftsschulen, Kerschensteiner Gemeinschaftsschulen
  11. Marco Radoccia, Vertreter für die Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren, Maria-Montessori Schule

Als erster Vorsitzender des Gremiums wurde Thilo Dieing vom Ursulinen Gymnasium gewählt, zweiter Vorsitzender ist Dennis Klingenspohr vom Liselotte Gymnasium.

Im Anschluss an die Wahl sammelten die Schüler*innen gemeinsam Themen und Aufgaben für den neuen Stadtschülerrat. Hier nannten die Schüler*innen zum Beispiel überfüllte Bahnen und Busse zu den Stoßzeiten morgens und mittags, den Zustand einiger Schultoiletten in Mannheim sowie den Wunsch nach der aktiven Beteiligung der Schüler*innen an der Gestaltung von Schulgebäuden und schulübergreifenden Projekten. Außerdem äußerten sie den Wunsch, dass auf der Schülerkonferenz im nächsten Jahr noch mehr Schulen mit ihren Schüler*innen vertreten sein sollen.